„Der Verbraucher hat die Macht.“: Talk Peter Turi / Sabine Frank (Google Germany GmbH)

Featured Video Play Icon

19.06.2017, ein Beitrag von

Die Leiterin Verbraucher- und Jugendschutz von Google Deutschland Sabine Frank erklärt zur Marktmacht von Google, dass wichtigstes Ziel des Unternehmens sei, den Nutzern einen guten Service zu bieten. Dabei sei Google durchaus nicht ohne Konkurrenz, vor allem bei der mobilen Kommunikation. Auch Google müsse sich angesichts eines sich rasch ändernden Marktes und neuer Technologien ständig um seine Marktstellung bemühen. Forderungen nach Offenlegung des „Suchalgorithmus“ erteilt sie eine Absage aus zwei Gründen. Erstens wegen des Wettbewerbs, zweitens wegen der sich täglich ändernden hochkomplexen Struktur, die durch über 200 Faktoren beeinflusst wird. Google agiere weder im rechtsfreien Raum noch ohne Aufsicht, wie die Verhandlungen mit der EU-Kommission zeigten, so Frank. Über den Erfolg von Google entscheiden letztlich die Nutzer: „Der Verbraucher hat die Macht.“
Das Engagement von Google für die digitale Bildung wird am Beispiel Open-Roberta verdeutlicht. Das Projekt erreicht pro Jahr rund 30.000 Schülerinnen und Schüler und führt sie kreativ an die Programmierung und Anwendung von IT-Lösungen heran.