IT-Gipfel 2016: Talk Peter Turi / Prof. Dr. Felix Stalder

IT-Gipfel 2016: Talk Peter Turi / Prof. Dr. Felix Stalder (Zürcher Hochschule der Künste) Digitale Kultur entwickeln und Tendenz zu Monopolen beenden Der Professor für Digitale Kultur und Theorien der Vernetzung beschreibt Prozesse des Aushandelns von Bedeutung in der Gesellschaft. In der digitalen Welt sind die klassischen Gatekeeper der öffentlichen Meinung unter Druck geraten durch … (weiterlesen)

IT-Gipfel 2016: Talk Peter Turi /Claus Grewenig

IT-Gipfel 2016: Talk Peter Turi /Claus Grewenig (Geschäftsführer VPRT) „Mehr Wettbewerb sorgt für mehr Innovation“ Grewenig betrachtet die Fernsehsender nicht als Verlierer der Digitalisierung. Frühzeitig hat der private Rundfunk auf die neue Entwicklung reagiert z.B. durch Abrufangebote und Spartenbildung. Durch mehr Vielfalt eröffnen sich große Chancen sowohl für Fernsehen als auch Hörfunk. Wichtig ist aber … (weiterlesen)

IT-Gipfel 2016: Talk Peter Turi / Sabine Frank

IT-Gipfel 2016: Talk Peter Turi / Sabine Frank (Google Germany GmbH) „Der Verbraucher hat die Macht.“ Die Leiterin Verbraucher- und Jugendschutz von Google Deutschland erklärt zur Marktmacht von Google, dass wichtigstes Ziel des Unternehmens sei, den Nutzern einen guten Service zu bieten. Dabei sei Google durchaus nicht ohne Konkurrenz, vor allem bei der mobilen Kommunikation. … (weiterlesen)

Neue Formen politischer Kommunikation als Gegenstand einer positiven Ordnung 4.0

10 Thesen zu Gunsten einer medienrechtlichen Regulierung des Einsatzes von social bots in der Form von chat bots in Wahlkämpfen Social Bots in sozialen Netzwerken haben spätestens seit der Debatte über ihren Einsatz während der US-Präsidentschaftswahlkampagne 2016 transatlantische Aufmerksamkeit erfahren. Im Vorfeld der Bundestagswahl 2017 wird auch in Deutschland über Fragen ihrer Einhegung diskutiert und … (weiterlesen)

Immer noch alles Rundfunk? Vielfaltsicherung in fragmentierten Märkten

Impuls von Prof. Dr. Stephan Ory, Vorsitzender des Medienrates der LMS, Vorsitzender des Vorstandes und Direktor des Institut für Europäisches Medienrecht (EMR)

Rundfunk als lineares Programm hat weiterhin hohe Nutzungszahlen, egal über welchen Vertriebsweg, d.h. klassische oder IP-basierte Vertriebswege. Kleinanbieter wie die saarländischen Anbieter, die in diesem Konzert mitmischen wollen, haben ihre Hauptumsätze im klassischen linearen Bereich. Die Umsätze aus dem Online-Bereich sind gering. … (weiterlesen)