Thomas-Gabriel Rüdiger, M.A.

Thomas-Gabriel Rüdiger (geb. am 27.08.1980 in Gera) ist studierter Kriminologe am Institut für Polizeiwissenschaft der Fachhochschule der Polizei des Landes Brandenburg. Seine Forschungsinteressen liegen insbesondere auf digitalen Straftaten und Interaktionsrisiken sozialer Medien, den Auswirkungen digitaler Polizeiarbeit sowie dem Verständnis von Normenentwicklungen und -kontrolle im digitalen Raum. Weitere Schwerpunkte sind hierbei die Auswirkungen des deutschen Kinder- und Jugendmedienschutzes auf die Entwicklung digitaler Straftaten sowie die Bedeutung von Medienbildung für den Bereich der digitalen Kriminalprävention. Neben der Veröffentlichung von einer Vielzahl an Fachpublikationen und der Durchführung europäischer Forschungsprojekte hält er regelmäßig europaweite Fachvorträge, tritt als Experte in unterschiedlichen Fernseh- und Radiosendungen auf und ist ein häufiger Interviewpartner für Online- und Printmedien.

Gleichzeitig berät er politische Gremien und Entscheidungsträger zu Themen rund um Sicherheit und Risiken im digitalen Raum. Im Jahr 2013 wurde er für seine Forschungen zur Begehung krimineller Handlungen in Onlinegames mit dem ersten Europäischen Zukunftspreis der Polizeiarbeit ausgezeichnet. Gegenwärtig promoviert er in einem intradisziplinären Promotionsvorhaben zum Dr. jur. an der Universität Potsdam zur kriminalpolitischen Bedeutung von Cybergrooming. Kontaktmöglichkeiten bestehen u. a. über Twitter: , LinkedIn: tgruediger und Instagram: thomas_gabriel_ruediger