Prof. Dr. Alexander Filipović (Hochschule für Philosophie München): Sprache in den Medien

Im Interview über “Political Correctness“, die Verrohung der Sprache und den Wandel der öffentlichen Kommunikation durch das Internet, weißt Prof. Dr. Alexander Filipović von der Hochschule für Philosophie München darauf hin, dass es Lüge und Täuschung schon immer gegeben hat. Neu seien Hate Speech und Fake News daher nicht, lediglich die Unverfrorenheit, Lautstärke und Schnelligkeit, … (weiterlesen)

Frank-Matthias Hofmann (Beauftragter der Evangelischen Kirchen für das Saarland): Sprache zwischen „political correctness“ und Verrohung

„Du sollst nicht Falsches gegen deinen Nächsten aussagen – diese Begrenzung dient dazu, die Freiheit und Würde des Menschen zu schützen. Dieses Gebot markiert wie die anderen der 10 Gebote die Voraussetzungen für ein Leben in Freiheit. Das schließt den Missbrauch anderer Personen als Mittel zum eigenen Zweck aus“, betont Kirchenrat Hofmann im Interview mit … (weiterlesen)

Prof. Dr. Alexander Filipović (Hochschule für Philosophie München): Öffentliche Kommunikation in der Mediengesellschaft. Medienethische Aspekte

Das Grundrecht der Meinungsfreiheit gilt als eines der wichtigsten Maßstäbe für den Zustand eines demokratischen Rechtsstaates und ist politisches Grundrecht der ersten Stunde. Die Meinungsfreiheit oder Meinungsäußerungsfreiheit ist das individuelle Recht auf freies Sprechen und (öffentliche) Verbreitung einer Meinung. Englische Ausdrücke sind Freedom of Expression oder Freedom of Speech. Es handelt sich um ein individuelles … (weiterlesen)

Silke Burmester (freie Journalistin): Von der Identität zur Krise – wie äußere Kritik nach innen wirkt

Sich am Tag der Pressefreiheit zu versammeln, ist zunächst einmal eine schöne Geste. Es ist, wie wenn jemand Geburtstag hat: Man reibt die Flecken vom Hemd, macht sich die Haare schön und dem Gratulanten seine Aufwartung. Es geht um Respekt und Freude – aber auch darum, ein Zeichen zu setzen. Weniger der Pressefreiheit gegenüber, die … (weiterlesen)

Marc Hoffmann (ARD-Hörfunkkorrespondent) im Gespräch mit Ulli Wagner und Florian Mayer (SJV/SR): Journalismus im Trump-Zeitalter – Zwischen Schnelligkeit und Sorgfalt

Skype-Schalte mit ARD-Korrespondent Marc Hoffmann Marc Hoffmann: Hallo! Florian Mayer: Hallo Marc! Ulli Wagner: Ich stelle Ihnen diesen Kollegen noch ganz kurz vor: Er stammt aus Berlin, ist einer unserer Jungen, hat in Ilmenau studiert – also viele Homburger kennen Ilmenau ja. Er wusste nicht, dass wir in den 90er-Jahren Wohnwägen dorthin gebracht haben, damit … (weiterlesen)