Digitale Assistenten: Antworten zu Sicherheit, Datenschutz und Spionage von Dr. Stefan Nürnberger (Forschungsleiter, CISPA – Helmholtz Institut i.G.)

Featured Video Play Icon

23.03.2018, ein Beitrag von

Digitale Assistenten und Wearables erfreuen sich in der Bevölkerung immer größerer Beliebtheit. Google hat seit Oktober 2017 pro Sekunde mehr als einen Google Home Assistenten verkauft, Amazon zu Weihnachten mindestens 20 Millionen Alexa-Geräte. Dennoch ist die Skepsis gegenüber der neuen Technologie groß, Datenmissbrauch und Spionage gehören zu den meist genannten Befürchtungen. Immer mehr Hersteller integrieren eine Sprachsteuerung in ihre Geräte und verbinden diese mit dem Internet. Dadurch wird das Sammeln von Daten für große Konzerne immer einfacher.

„Ich bin ein großer Technikliebhaber und tüftle auch selbst viel mit Elektronik und Computern – sie können unser Leben erleichtern und verschönern. Aber ich bin mir auch der Risiken wie Kontrollverlust meiner Daten und Gefahren durch Unterschätzung von Angreifern bewusst.“ so Stefan Nürnbergers Impuls zum Thema Sicherheit von Digitalen Assistenten. „Ich bin der Meinung, dass Firmen gern ihre gesellschaftliche Verantwortung, die mit der Verwaltung von Daten anderer Leute einhergeht, ignorieren, um ihren Profit zu maximieren.“ Neben dem großen Thema Datenschutz ist es für die Öffentlichkeit wichtig zu erfahren, welche Wertesysteme hinter Digitalen Assistenten stehen.